TSV Abteilungen

10.10.17 TSV II – VfR Cannstatt 3:2

Aufgrund der Mini-Krise von 3 nicht gewonnenen Spielen war die Mannschaft um Trainer Florian Haufe wieder in der Pflicht, da man nicht noch mehr an Boden auf das Obere Tabellendrittel verlieren wollte. Ebenso wichtig wie ein Sieg war, dass die Mannschaft wieder als Einheit auftreten sollte, was letztendlich auch funktionierte.
Der TSV startete gut und konnte direkt nach dem Anspiel schon die erste Großchance verzeichnen, welche Pankov jedoch leider nicht nutzen konnte. Auch wenn die Leistung in den folgenden Minuten nicht besonders ansprechend war, schaffte es der TSV immer wieder Großchancen zu kreieren. Das große Manko zu diesem Zeitpunkt war lediglich die Verwertung dieser Chancen, welche während des gesamten Spiels mangelhaft war. So kam es, wie es kommen musste und der VfR Cannstatt ging nach 30 Minuten mit 1:0 in Führung. Viel ärgerlicher als der Gegentreffer war die Entstehung, da man den Gegner nahezu dazu eingeladen hat, den Treffer zu erzielen. Die geschockte Heimmannschaft schaffte es den folgenden 15 Minuten nichtmehr, zur erwartbaren spielerischen Klasse zu finden. Umso besser ist, dass man kurz vor der Halbzeit noch den Ausgleich durch Özcelik erzielen konnte, welcher zu einem wichtigen Zeitpunkt erzielt wurde.
Auch der späte Treffer änderte nichts daran, dass Trainer Florian Haufe sehr unzufrieden war und eine enorme Leistungssteigerung erwartete. Diese sollte im zweiten Durchgang auch kommen. Man startete sehr stark und setzte den Gegner in den ersten Minuten nahezu dauerhaft unter Druck. Man konnte sich dabei gute Chancen herausspielen, welche jedoch noch nicht den Weg ins Tor finden sollten. So kam es wieder genauso wie in der ersten Hälfte und der VfR nutzte die erste Chance und ging durch einen Sonntagsschuss wieder in Führung. Dieser Treffer sollte jedoch keinen Dämpfer darstellen und der TSV spielte diesmal ruhig weiter und wurde zunehmend besser. In der 65. Minute folgte der Knackpunkt der Partie, als ein Verteidiger des VfR in Torhütermanier einen Schuss des TSV parierte und der sehr gute Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Außerdem sah der Spieler noch die rote Karte, was zur Folge hatte, dass der VfR fast eine halbe Stunde in Unterzahl spielen musste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Özcelik und erzielte damit seinen zweiten Treffer am Tag. Daraufhin kam von den Gästen nichtmehr viel und der TSV machte immer mehr Druck. Es dauerte jedoch bis in die 85. Minute, bis die Erlösung kommen sollte. Mit einem Traumtor brachte Götzel den TSV II auf die Siegerstraße und erlöste das Team.
Festzuhalten bleibt, dass die Mannschaft vom Eschbachwald nicht über 90 Minuten ihr Potential abrufen konnte. Mut macht die geschlossene Mannschaftsleistung, welche man in den vorigen Wochen des Öfteren vermisste.
Es spielten: Röder, Sparn, Zeltwanger, Maier (57. Minute Büchner), Fidler, Hamm (46. Min Götzel), Pankov, Haufe, Özcelik, Kemfert, Durchdenwald (53. Min Bongiovanni)